.Mo. - Fr. 8:00 - 17:30

Slow down and take care of yourself -

 

 


 



Die Advents- und Weihnachtszeit ist eine Zeit der inneren Einkehr. Gerade nach diesem Jahr sollten wir diese Zeit auch besonders dafür und somit für uns selbst nutzen.

Unser Körper schickt uns immer wieder kleine Signale, die manchmal im Stress des Alltags einfach untergehen, weil uns vielleicht gerade die Zeit fehlt darauf einzugehen. Doch dadurch kann es langfristig passieren, dass die Verbindung zu unserem Köper leidet, was sich wiederum auf unsere Gesundheit auswirkt. Deshalb nutzen Sie diese Zeit!

 

Hören Sie in sich hinein und fragen Sie sich, was Sie gerade brauchen und sich heute Gutes tun können.

Und vielleicht besteht es gar nicht darin, etwas Bestimmtes zu tun, sondern auch mal etwas nicht zu tun - auch das fällt dem ein oder anderen vielleicht nicht so leicht. Denn nur wenn wir selbst gut für uns sorgen, können wir unsere Gesundheit stärken.

Dazu zählt bspw. eine warme, frisch und selbstgekochte Mahlzeit. Diese bestenfalls täglich zu sich zu nehmen, ist ein Akt der Selbstfürsorge. Kochen Sie mit Freude das, worauf Sie gerade Appetit haben. Die Art, wie die Mahlzeit zubereitet wird, hat einen großen Einfluss auf die Wirkung in unserem Körper zum Beispiel wie sie verstoffwechselt wird.

 

„Liebe geht durch den Magen“

 Sicher haben Sie auch schon die Erfahrung gemacht, dass das gleiche Essen vom selben Koch an verschiedenen Tagen unterschiedlich geschmeckt hat. Man schmeckt es, wenn eine Mahlzeit „mit Liebe“ zubereitet wurde und schon alleine dadurch tun wir unserem Körper etwas Gutes. Man sagt ja nicht umsonst „Liebe geht durch den Magen“. 
 

Zudem helfen wir unserem Körper mit warmen Speisen bei der Verdauung (im Ayurveda gilt der Grundsatz: du bist, was du verdaust). Wir nehmen unserem Körper somit einen Arbeitsschritt ab, da er warme Nahrung wesentlich leichter aufspalten kann und nicht noch stark erwärmen muss im Vergleich zu kalter Nahrung. Warme Speisen sind daher besonders in den kalten Wintermonaten essentiell, um den Körper vor den Auszehrungen des Winters zu schützen. Denn der Ayurveda arbeitet mit den Gegensätzen, um gewisse Eigenschaften zu reduzieren und die Balance zu fördern.

Da es im Außen gerade kalt ist, sollten wir unserem Körper daher Wärme geben. Zusätzlich können wir dies auch durch warme Getränke wie warmes, abgekochtes Wasser oder Ingwerwasser bspw. mit Pfeffer. Dadurch wird die Wärme und Zirkulations- und Stoffwechselaktivität im Körper gefördert. Zudem kann man auch mit weiteren wärmenden Gewürzen wie z.B. Zimt arbeiten.

Weiterhin können Sie für ihr Wohlbefinden sorgen, indem Sie sich fragen wie Sie noch mehr Selbstliebe zulassen können. Gerade am Ende eines Jahres – und dazu noch ein so außergewöhnliches Jahr wie dieses – wird die Zeit häufig zur Reflektion genutzt.

 

Was haben Sie in diesem Jahr gelernt und welche Erkenntnisse möchten Sie mit in das Jahr 2021 nehmen?

 Was möchten Sie im Gegenzug vielleicht im Jahr 2020 lassen? Wo setzen Sie sich selbst vielleicht noch Grenzen? Und brauchen Sie diese Grenzen wirklich noch? Außerdem können Sie sich überlegen, wie Sie anderen Menschen eine Freude machen oder sie unterstützen können, um ihre Herzen zu erwärmen.

In diesem Sinne halten Sie sich und andere durch Ihre Taten warm :)

 

 

Herzlichen Dank an unsere Gastautorin Jill Garrelts - Ayurvedaexpertin 

Bildrechte: Jill Garrelts